Erstling

Test Panasonic DMR-BS850EGK - BD-Recorder

Publiziert am 10. Mai 2010 - Christian Hunziker
Aussergewöhnlicher Erstling: Der Panasonic Blu-ray/Festplatten Recorder DMR-BS850 mit Satelliten Tuner.

Mit dem DMR-BS850 beschreitet Panasonic insofern Neuland, als dies der erste Blu-ray Disc Recorder mit integriertem HD Satelliten Empfang ist. Eigentlich sollte man die Bezeichnung ändern in «Twin High Definition Satelliten Empfänger mit integriertem Festplatten Recorder und zusätzlichem Blu-ray Disc Recorder», denn sämtliche Aufzeichnungen erfolgen zuerst auf die Festplatte. Daten auf der Festplatten können anschliessend in voller HD-Qualität auf BD oder in verminderter SD-Qualität auf DVD kopiert werden. Eine HD-Kopie auf DVD (z.B. eines Kurzprogramms) ist nicht möglich.

Ausser dem BD Logo auf der linken Klappe weist kaum etwas auf die aussergewöhnlichen Möglichkeiten hin, die im DMR-BS850 stecken, er schaut aus wie diverse andere aktuelle Panasonic Produkte.

Hinter den beiden Frontklappen befinden sich links der Blu-ray Recorder und rechts diverse Frontanschlüsse: Eine Firewire-Buchse, ein SD-Card Slot, eine USB-Buchse sowie der analoge Aux3 Eingang für Video und Audio (allerdings ohne S-Video). Zusätzlich sind vier wichtige Bedienelemente zu finden: Kanalwahl, Aufnahme, Stopp und Wiedergabe.

Auf der Rückseite finden wir eine Vielzahl von Verbindungsmöglichkeiten. Besonders erwähnenswert, da wesentlich für den Satellitenempfang, sind die zwei CI Schächte und die zwei LNB Schraubbuchsen.

Die mitgelieferte Fernbedienung scheint dank der diversen Farben vielseitig und übersichtlich.

Installation

Wichtige Anschlüsse und Bedienungselemente befinden sich unter der rechten Frontklappe.

Die erste Installation ist einfach, benötig jedoch, wie bei allen Sat Receivern, Zeit. Die Verbindung zum TV erfolgt am besten via HDMI Kabel (nicht im Lieferumfang). Das oder die Koaxialkabel von der Sat Schüssel werden direkt in die LNB-Anschlüsse geschraubt. Für verschlüsselte Programme stehen, wie schon erwähnt, zwei CI Schächte zur Verfügung (die Viaccess-Karte für die Schweizer Kanäle benötigt also, wie in den meisten Fällen, einen Adapter).

Im Autosetup sucht der DMR-BS850 automatisch entweder nach allen empfangbaren Stationen oder nur nach unverschlüsselten Sendern. Diese Suche kann je nach Anlage bis zu 45 Minuten dauern, erfolgt jedoch vollautomatisch, auch wenn mehrere Satelliten angepeilt werden (im Gegensatz zu diversen getesteten Sat Empfängern). Das ist enorm praktisch! Allerdings benötigte ich immer mal wieder die Bedienungsanleitung und empfand diverse Schritte nicht eben intuitiv. Da man ja im Satellitenempfang schnell mal die 1000-Sender-Grenze überschreitet, möchte man die vielleicht 20 Gewohnheitsstationen unter «Favoriten» speichern und schnell abrufen können. Hier hatte ich meinen ersten Minifrust, benötigte ich doch trotz Handbuch mehrere Anläufe, bis ich die Funktion fand, in der ich aus allen Stationen meine Favoriten zusammenstellen konnte. Nach rund zwei Stunden hatte ich den DMR-BS850 installiert und für meine Bedürfnisse konfiguriert.

Im Einsatz

Die Bildqualität ist in sämtlichen Belangen hervorragend: Ob Fernsehprogramm via Satellit oder ab DVD, Bilder in Standardauflösung wirken dank der Panasonic eigenen Upscaling Technologie klarer, schärfer, definierter - einfach besser.

HD Filme ab Blu-ray sind superb, ebenso einige der Beiträge von HD Stationen. Hier überzeugen natürlich vor allem die Testfilme (z.B. AstraHD), die speziell für HD Demos zusammengestellt wurden.

Einzige Enttäuschung beim Satellitenempfang: Der Sendername wird nicht angezeigt, nur eine nicht eben aussagekräftige Nummer. Erfreulich vielseitig ist der BD Recorder/Player: Er erkennt und spielt (natürlich) Blu-rays und DVDs, aber auch DVD-R mit AVCHD. Im Musikbereich glänzt er gleichermassen, spielt (neben Audio-CDs) MP3 ab CD und ab DVD sowie DVDs mit Dolby Digital Audio Dateien.

Dichtgedrängt: Das Anschlussfeld auf der Rückseite

Bei den weiteren Anschlüssen sind die Erfahrungen unterschiedlich:

Eine eingeschobene SD Karte wird sofort erkannt, doch nur nach Bildmaterial abgesucht. MP3 Dateien werden übergangen.

Der USB-Anschluss erkennt nur FAT16 und FAT32 formatierte Speicher bis max. 128 GB (steht auch so im Handbuch), d.h. dass mein MP3 Player erkannt wird, während meine Mac formatierte USB Festplatte nicht erscheint. MP3 und JPEG Dateien können via USB abgespielt oder auf die Festplatte kopiert werden.

Mein Sony HDV-Camcorder wird an der DV Buchse nur erkannt, wenn ich (am Camcorder) die Standard-Konversion aktiviere, meine HD-Videos also degradiert ausgebe. Und ein reines (verlustfreies) Abspielen meiner DV Tapes ist auch nicht möglich; ich kann nur wählen zwischen «Kopieren auf HDD oder BD/DVD».

Die Ethernetbuchse auf der Rückseite ermöglicht Zugriff auf einige wenige Internetinhalte: momentan YouTube, Picasa, Tagesschau (D) und Wetter. Weitere Möglichkeiten sind «in Vorbereitung». Leider ist eine echte Netzwerkeinbindung nicht vorgesehen.

(Fern)-Bedienung

Bunt und übersichtlich präsentiert sich die Fernbedienung

Dass ein Gerät mit so vielen Möglichkeiten auch eine vielseitige Fernbedienung benötigt, liegt auf der Hand. Der Hersteller hat sich grosse Mühe gegeben, eine übersichtliche Fernbedienung zu gestalten, was jedoch nur teilweise gelungen ist.

Die gesamte Bedienung des DMR-BS850 scheint mir komplizierter als notwendig, denn auch nach einigem Einarbeiten musste ich diverse Funktionen immer wieder suchen, oft sogar nach dem Handbuch greifen. Ich mag nicht in Einzelheiten gehen, da die intuitive Bedienung ohnehin individuell verschieden ist. Mein persönlicher Eindruck: Der DRM-BD850 wurde nicht «aus einem Guss» entwickelt, sondern aus diversen Technologien anderer, schon bestehender Geräte zusammengesetzt. Ob gewisse Vereinfachungen mit einem Firmwareupdate möglich sind, oder ob wir diese erst in Nachfolgemodellen vorfinden werden, kann ich nicht beurteilen.

Aufnahme und Bearbeitung

Die Aufnahme von freien Sendungen ist einfach: Im Guide die Sendung auswählen und nach zwei weiteren Knopfdrücken ist der Aufnahmetimer programmiert.

Hat man eine Sendung auf der Festplatte, möchte man sie evtl. bearbeiten, z.B. Werbung entfernen oder auch nur gewisse Stellen archivieren. Dazu stehen einfache Schnittfunktionen zur Verfügung, die jedoch keinen «unsichtbaren» Schnitt ermöglichen: Das letzte Bild vor dem Schnitt bleibt kurz als Standbild, dann folgt oft ein Schwarzbild, bevor die neue Szene beginnt. Dafür ist das Bearbeiten relativ einfach.

Videomaterial auf der Festplatte, das man archivieren möchte, kann man nachträglich komprimieren um Platz zu sparen, oder kann es auf eine DVD (nur SD Qualität) oder Blu-ray brennen.

Alternativen

Panasonic bietet dasselbe Gerät mit einer kleineren Festplatte (250 GB statt 500 GB) unter der Bezeichnung DMR-BS750EGK zum empfohlenen Verkaufspreis von CHF 1527.90 an. Und wer gar auf Blu-ray (Player + Recorder) verzichten kann, der erhält mit dem DMR-XS350EGK (empf. Verkaufspreis CHF 927.90) die exakt gleichen Innereien, muss allerdings mit einer 250 GB Platte und einem DVD-Recorder/Player Vorlieb nehmen.

Fazit

Der BD850 von Panasonic ist ein innovativer Erstling, ein Multitalent, also ein «vieles in einem»: HD Satellitenreceiver, Festplattenaufzeichner, Blu-ray Recorder/Player, Upscaler und Mediacenter mit Internetanschluss. Er bietet eine hervorragende Bildqualität, vernünftig schnelle Start- und Ladezeiten und enorm viele Möglichkeiten, von denen jedoch diverse mit Einschränkungen behaftet sind. Meine erste Euphorie wurde durch diverse Kleinigkeiten und vor allem durch die (noch) nicht ideale Bedieneroberfläche etwas gebremst. Ein weiterer Bremsklotz auf dem Weg zum Verkaufsschlager dürfte der doch ansehnliche Anschaffungspreis sein.
STECKBRIEF
Modell:
DMR-BS850EGK
Profil:
Twin High Definition Satelliten Empfänger mit integriertem Festplatten Recorder und zusätzlichem Blu-ray Disc Recorder.
Pro:
hervorragende Bildqualität von HD Material;ausgezeichneter Upscaler;vielseitige Anschlussmöglichkeiten ;Blu-ray Laufwerk erkennt diverse Dateiarten
Contra:
unübersichtliche Bedienung;viele (unerwartete) Funktionseinschränkungen;Preis
Preis:
2'049.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2010
Vertrieb:
Masse:
430 x 66 x 239 mm
Gewicht:
5.5 kg
Farbe:
Schwarz
Analog Input:
Scart
Analog Output:
S-Video
Leistungsaufnahme:
65 W
Leistungsaufnahme Standby:
7 W
Video Input:
DV, Scart, S-VHS
Video Out:
HDMI, Scart, S-VHS,

Onlinelink:
http://www.avguide.ch/testbericht/erstling-test-panasonic-dmr-bs850egk-bd-recorder